Echte Elternzeit
Lost Places Gythion

Lost Places Gythion

Ausflugswetter

Praktischerweise weiß man hier schon Morgens beim ersten Blick auf das Meer, wie das Wetter des Tages wird. Sind Wolken, kommt definitiv kein Surfwind. Ist es ein klarer Himmel, kann man ab 11 Uhr aufriggen, denn dann kommt der Meltemi. Ein satter Sideshore Wind, der bis in den späten Nachmittag mit 4-6 Beaufort bläst. Heute Morgen war der Himmel weiß statt blau, also das richtige Wetter für einen Ausflug mit den Fahrrädern. Knirps hat seinen Anhänger mit einer Babyhängematte, in der er entspannt dem Ziel entgegenschaukelt. Ziel war das Schiffswrack der Demitrios, google maps hatte uns dorthin verwiesen. Allerdings stolperten wir auf halber Strecke über eine Hotelruine von bestechender, wenn auch verblasster Schönheit. Gleich zwei Lost Places für meine Kamera an einem Tag

Lost Place Hotel Lakonis

Schon von der Strasse aus fällt die verfallene Terasse auf, die einen großartigen Ausblick verspricht.

Lost Places Hotel Lakonis

Fährt man etwas weiter, steht man vor dem schwungvollem Eingangsportal. Kein Zaun und kein Schild verbietet explizit den Zutritt, so hoffe ich kein allzu schweres Verbrechen zu begehen.

Lost Places Hotel Lakonis

Links ein kleiner, fast vollständig überwachsener Pavillon. Man stellt sich vor, wie der Gast hier das erste Mal begrüßt wurde und ihm die Koffer abgenommen wurden.

Lost Places Hotel Lakonis

Dahinter ein schmales Gebäude, dass die Rezeption beherbergte. Hindurch führt eine Strasse die hinunter zum Privatstrand, vorbei an den zugehörigen Bungalows, führt.

Lost Places Hotel Lakonis

An der Treppe zum Hautgebäude fehlen schon einige der Marmorplatten, der Rest ist so verstaubt und los, dass man kaum wagt allzu fest aufzutreten.

Lost Places Hotel Lakonis

Das Erdgeschoss hat einmal die Küche beherbergt. Der letzte Glanz liegt auf den orangefarbenen Fliesen, die aus den 70-ern zu stammen scheinen.

Lost Places Hotel Lakonis

Eine spätere Recherche ergab, dass das Hotel in den 70-ern erbaut wurde und bereits seit 15 Jahren  verlassen ist. Der Privatinvestor wurde mit dem Bau nicht sonderlich glücklich und auf der Bank sollen bis heute nicht unerhebliche Schulden offen sein. Zerschlagene Fenster geben den Blick frei auf die ehemaligen Zimmer des Seitenflügels.

Lost Places Hotel Lakonis

Mehrere Treppen führen nach oben. Obwohl es durch die großen Fenster überall hell ist, ist so ein leerstehendes Gebäude ziemlich gruselig. Ich bin froh, dass mein Mann draussen wartet und mich wohl irgendwann suchen würde, sollte ein unglücksseeliger Geist mich hier in den Fahrstuhlschacht schubsen.

Lost Places Hotel Lakonis

Auf einer Seite findet sich ein großer Raum mit Kamin, der sicher auch die weniger sonnigen Tagen zusammen mit griechischem Wein von der Bar zu Behaglichkeit beitrug.

Lost Places Hotel Lakonis

Auf der anderen Seite schliesslich der große Saal mit den Panoramafenstern zur Terasse hin. Der Raum ist vollständig von Tauben okkupiert worden. Ihr plötzliches Aufflattern wenn das Geräusch einer unter dem Fuss brechenden Glasscherbe sie aufschreckt, erschreckt einen jedesmal fast zu Tode. Ich halte fest, ich bin kein Kandidat für Geisterhäuser.

Lost Places Hotel Lakonis

Die Aussicht ist dafür grandios. Angeblich soll einer der Gäste Angelina Jolie gewesen sein. Irgendwie sehe ich Lady Lara Croft im weißen Kleid der Schlussszene des ersten Teils von Tomb Raider vor mir. Sie steht an der Brüstung, schaut auf das Meer hinab und ihr Gesicht wird von dem gigantischem Hut beschattet. Ein Hauch von Noblesse entsteigt den Schatten des Gemäuers.

Lost Places Hotel Lakonis

Wieder im Erdgeschoss führt eine weitere Treppe zum Pool. Dieser ist an einer Seite wenigstens drei Meter tief. Davor steht der Rest eines Gerüstes, welches mal zu einem Sprungbrett gehört haben könnte. Hier ins Wasser zu springen, muss ein wenig so gewesen sein, wie in den Himmel zu springen.

Lost Places Hotel Lakonis

Schiffswrack Dimitrios

Laut Wikipedia sank das Schiff bereits 1981 und viel ist von ihm nicht übrig geblieben. Auch hier hat sich die Natur einiges zurückgeholt.

Schiffswrack Dimitrios

Der Stahlkolloss ist gründlich durchgerostet, bis zur Wasserlinie so sehr, dass ganze Stücke der Schiffswand fehlen und den Blick frei geben ins Innere.

Schiffswrack Dimitrios

Der Strand ist hier relativ feinsandig und das Wasser recht flach, so dass man barfuss ins Wasser gehen und ein Stück am Schiffsrumpf entlanggehen kann. Von dort kann man das Innere gefahrlos betrachten.

Schiffswrack Dimitrios

Wenn man etwas Mut und vielleicht Neoprenschuhe mit dicken Sohlen hat, ist vermutlich auch ein Betreten möglich. Einige Graffitis an sämtlichen Stellen des Wracks zeugen zumindest vom Wagemut der heimischen Jugend.

Schiffswrack Dimitrios

Die Geschichte besagt, dass das Schiff Gythion aufgrund einer schweren Erkrankung des Kapitäns anlief. Nachdem dieser dort von Bord ging, traten Finanzprobleme der Reederei zu Tage und die gesamte Mannschaft wurde entlassen.

Schiffswrack Dimitrios

Gerüchteweise setzte die Mannschaft das auslaufende Schiff in Brand, um den Zigarettenschmuggel darauf zu vertuschen und machte sich dann aus dem Staub. Für die Abwrackung des Schiffes fühlte sich danach wohl niemand recht zuständig und so ist es nun Kulisse für einige Badegäste oder Hobyfotografen mit Faible für Verfallenes und Lost Places.

Schiffswrack Dimitrios

 

 

 

0 Gefällt mir

1 thought on “Lost Places Gythion”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.