Echte Elternzeit
Athen – ein Retrokleid für den Meerschaum

Athen – ein Retrokleid für den Meerschaum

Das Stöffchen

Irgendwann im kalten Winter Berlins fiel mir der gestreifte Stoff mit Blumen in die Hände, glatt gewebte Baumwolle mit ein wenig Elasthan. Die großen Modeketten vertraten in ihren Schaufenstern sehr vehement die These, dass Blumen und Streifen in einem Design der ganz große Trend des Sommers werden würden, also nahm ich zwei Meter mit. Mein Mann war auf Nachfrage der Ansicht das Material eigne sich ganz hervorragend für eine Küchenschürze und zugegebenerweise fiel mir selbst lange nichts Besseres ein. Bis ich dann in Athen auf einen unifarbenen Baumwollbatist stiess, der exakt die Farbe der Blumen meines Designstoffes hatte. Im Kopf wandelte sich der Batist in ein Gürtelband und zierte die Taille eines Retrokleides. Manchmal sind es die kleinen Dinge die dem Ganzen einen Sinn verleihen.

Das Schnittmuster

Den Schnitt (mal wieder von Burda) habe ich schon einmal zu meinem Reservebrautkleid verarbeitet. Ja, ich hatte ein Reservebrautkleid. Mein Plan A Brautkleid war natürlich selbstgenäht, aus vier metern Seide und jeder Menge Spiralfedern. Die sorgten dafür, dass ich soviel essen konnte wie ich wollte ohne sichtbaren Mampfbauch und meine Mädels in verdammt gutes Licht rückten. Nachdem ich monatelang an Probemodellen getüftelt hatte und es dann endlich fertig war, plagten mich Albräume, dass meine Nichte mir VOR der Trauung Kirschsaft darüberschütten würde. Um meine Bridezillapanik zu beschwichtigen nähte ich also aus dem Rest der Seide noch ein Plan B Kleid. Das kam dann aber glücklicherweise nur zum Frühstück am Tag danach zum Einsatz.

Der Schnitt besteht am Oberteil aus sieben Schnittteilen, alle schön klein für meinen winzigen Ess-/Arbeits-/Zuschneidetisch, die teilweise doppelt und vierfach zugeschnitten werden. Durch die sechs vertikalen Nähte ist es einfach an die eigene Körperform anzupassen. Ich habe, wie ich es immer tue, den Reissverschluss von der Seite an den Rücken verlegt. Mich stören Reissverschlüsse unter den Armen ganz enorm.

Den Rock habe ich vereinfacht und statt aus den gerundeten Schnitteilen, für die ich ohnehin keinen Platz gehabt hätte, aus einem Rechteck zugeschnitten. Damit sparte ich mir auch gleich die Fummelei mit den Streifen. Da hier Kellerfalten vorgesehen sind, die ich auch übernommen habe, ist das kein Problem. Allerdings fällt dadurch der Rock nicht so schön in A-Linie sondern eher etwas tulpenförmig. Ich bin mir noch nicht ganz einig, ob ich diese Linienführung für meine Proportion geeignet finde. Beim Plan B Brautkleid hatte ich einen Tellerrock angesetzt, der allerdings wäre mir bei unserem Fotoshooting hier an der Küste bis über die Ohren geflogen.

Zu schöneren Taillenbetonung dann noch ein kleines Gürtelband aus dem roten Batist aus Athen drangesteppt.

Nähen und Nahtverdeckter Reissverschluss

Der Stoff ist sehr gnädig in der Verarbeitung, knittert wenig und franst kaum aus. Daher habe ich mich bei den Innennähten mit Abzackeln begnügt, unten ein Rollsaum dran und oben ist durch die Blenden sowieso ein schöner Abschluss vorgesehen.

Einzige Herausforderung mag für manche der nahtverdeckte Reissverschluss sein. Seit ich den richtigen Nähfuss habe, hat das für mich seinen Schrecken verloren. Da ich aber einige Hobbyschneiderinnen kenne, die das für Raketenwissenschaft halten , ja Mutti, ich meine unter anderem dich 😉 , zeige ich hier mal meine Methode.

  1. Eine Stütznaht setzen
  2. Mit dem Reissverschlussfuss für verdeckte Nähte die eigentliche Naht setzen
  3. mit dem normalen Reissverschlussfuss den unteren Abschluss nähen

Zuerst näht man den Reissverschluss bündig an die Stoffkante. Ich habe hier, um gleich noch zu versäubern, den Stoff einmal gefaltet an den Reissverschluss genäht, so dass die Stoffkante dann von dieser ersten Naht und der folgenden Naht umschlossen wird. Muss man aber nicht.

Stütznaht für nahtverdeckten Reissverschluss
Stütznaht für nahtverdeckten Reissverschluss

Schritt zwei erfordert einen Nähmaschinenfuss für nahtverdeckte Reissverschlüsse. Dieser hat in der Mitte eine kleine Nase die die Zähne des Reissverschlusses anhebt (hier am besten noch mit dem Finger nachhelfen) , so dass die Nadel so dicht wie möglich neben den Zähnen einstechen kann und die eigentliche Naht setzt. Die Stütznaht ist jetzt wichtig, da der Stoff und/ oder der Reissverschluss sonst gerne den Weg des geringsten Widerstande gehen und wegrutschen.

Nahtverdeckten Reissverschluss nähen
Nahtverdeckten Reissverschluss einnähen

Der letzte Schritt schliesst die Naht unter dem Reissverschluss. Dabei soll der Übergang von Reissverschluss zu Naht möglichst glatt sein, damit man im Idealfall den Reissverschluss gar nicht erkennen kann. Dafür kommt der normale Reissverschlussfuss zum Einsatz. Er erlaubt die Nadel ganz dicht an den bereits eingenähten Reissverschluss zu bringen. Ich falte dafür den Reissverschluss rechts auf rechts zusammen und setze die Nadel einige Zentimeter oberhalb des Endes des Reissverschlusses an. Die Nadelposition so weit wie möglich nach rechts versetzen. Dort ein-oder zweimal vorwärts und rückwärts nähen und dann bis hinunter zum Saum.

Übergang nahtverdeckter Reissverschluss zu Naht
Übergang vom Reissverschluss zur Naht nähen

Wenn alles klappt, sieht es von aussen dann wie folgt aus. Da wo die Nadel steckt beginnt übrigens der Reissverschluss.

Nahtverdeckter Reissverschluss
Fertiger nahtverdeckter Reissverschluss

Ist das so nachvollziehbar? Falls sich jetzt jemand das erste Mal an so einen nahtverdeckten Reissverschluss wagt, gebt doch bitte mal Rückmeldung, ob ich noch etwas präziser beschreiben oder fotografieren sollte.

Wer jetzt bis hier gelesen hat und das hier irgendwie ganz gut findet, findet mich auch bei Instagram und ich würde mich freuen, euch dann dort auch zu finden. Mit noch mehr Bildern und so und jetzt endlich zu den Bildern des fertigen Kleides:

Das fertige Retrokleid

Es ist kein Meisterwerk aber sehr alltagstauglich. Der Rock gibt auch unter härtesten Windbedingungen keinen Blick auf den Schlüppi frei. Das wurde beim Fotoshooting definitiv bewiesen. Das Dekolleté ist zwar eher großzügig, liegt aber nah auf der Haut und hängt auch dann nicht durch wenn die Haltung mal nachlässt oder kleine Babyhände daran ziehen.

Retrokleid in der Brandung

Meine Challenge  „I made my clothes“ habe ich damit auch für Athen bestanden.  Die Bilder entstanden zwar in Rafina, aber dieser Vorort dürfte zu Athen gehören, so wie Brandenburg ja auch nur Berlins Speckgürtel ist.

Retrokleid von hinten

Burdakleid in der Brandung

 

Da ich diesen Beitrag rechtzeitig zum Donnerstag fertig habe, freue ich mich an der Linkparty  „Du für Dich am Donnerstag“ teilnehmen zu können. Dort könnt ihr zahllose andere Werke, Blogs und Handarbeiter*innen finden und euch zum werkeln für euch selbst inspirieren lassen!

0 Gefällt mir

4 thoughts on “Athen – ein Retrokleid für den Meerschaum”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.