Echte Elternzeit
Patternhack Nina

Patternhack Nina

Die arme Nina

Grundsätzlich bin ich Fan von Pattydoo Schnitten. Sie waren es, die mich zu Jersey gebracht haben, nachdem ich jahrelang ausschließlich Webware vernäht habe. Dehnbare Stoffe waren mir suspekt. Nun bringt Pattydoo endlich einen Schnitt explizit für Webware heraus und ich finde ihn für meine Figur komplett unpassend.

 

Zunächst legte ich den Schnitt für das Kleid Nina ad acta, kann ja nicht jedes Design allen gefallen. Dann fielen mir aber im Pattydoo Nähforum zwei Dinge auf. Zuerst das völlige Unterbleiben des sonst üblichen Sturmes von Bildern an Umsetzungen der unzähligen Pattydoofans. Dann ein  Beitrag mit unfassbaren 300 Kommentaren, in denen Hobbyschneiderinnen das selbe Problem wie ich es hatte nannten, das sie vom Realisieren dieses Schnittmusters abhielt. Viele finden das Kleid, so wie es von Ina genäht wurde, nur geeignet für zart gebaute Frauen mit ganz wenig Oberweite und vor allem sehr schmalen Hüften. Da das Kleid keine Taillierung aufweist und am stärksten Punkt der Hüfte stark eingekräuselt ist, ist das auch nicht von der Hand zu weisen.

 

Aber trotzdem. Das geht doch nicht!  Das kann doch nicht sein, dass Ina von Pattydoo ihren Sommerkleidtraum umsetzt und sich dann kaum eine traut es für sich anzupassen! Manche schrieben gleich dazu, dass sie keine Lust haben einen gekauften Schnitt abzuändern. Also mal ehrlich, die Pattydooschnitte sind günstiger als alles von Makerist oder Burda. Bei Makerist weiß man nie ob ein Möchtegern sich produziert oder hier tatsächlich jemand vom Fach etwas anbietet, was dann auch funktioniert. Burda hat zwar eine gigantische Auswahl aber echt saumäßige Anleitungen. So gesehen ist ein bißchen eigener handwerklicher Einsatz echt okay.

 

Challenge Patternhack

Also hab ich mir vorgenommen Nina so umzusetzen, dass das Kleid auch für Frauen mit Arsch kleidsam ist. Ja ich hab Arsch geschrieben.

 

Also kurz gegrübelt und das Problem identifiziert:

Das Gekräusel muss weg von der Hüfte, dahin wo es optisch weniger „Schaden“ anrichtet.

 

Lösung eigentlich voll easy:

Das Oberteil wird gekürzt und die Raffung wandert in die Taille!

 

Das ist weder handwerklich die ganz große Kunst, noch erhöht es den zeitlichen Aufwand sonderlich. Also ist es vielleicht auch für andere Pattydoofans eine Option.

Ran an den Stoff

Ich hatte auf meiner Stoffjagd in Athen als allererstes eine gewebte Viskose mit beidseitiger Bordüre erlegt. Da der Rockteil von Nina keine Rundung aufweist, sondern ein Rechteck ist,  lässt sich hier ganz wunderbar ein Bordürenstoff verarbeiten.

 

Im Zuschnitt braucht man gar nicht viel verändern. Das Oberteil kann deutlich gekürzt werden, dafür muss das Rockteil entsprechend länger geschnitten werden. Mein Oberteil habe ich zunächst um 14 cm gekürzt. Das heisst ich habe Vorder- und Rückenteil  jeweils 7 cm unterhalb des im Schnittteil markierten Taillenknipses zugeschnitten. Ich bin 1,80m lang, je nach Körpergröße kann das hier etwas mehr oder weniger sein. Theoretisch müsste bei 1,68m großen Frauen die Taillenmarkierung plus Nahtzugabe als Schnittlinie hinhauen. Den Rock habe ich 60cm lang zugeschnitten und in der Breite habe ich den vorhanden Stoff ausgenutzt und in dem Punkt die Anleitung ignoriert, also 2m.

Unter die Nadel

Einzige kleine Herausforderung bleibt nun der Reissverschluss. Im Original wird dieser nur ins Oberteil genäht und das Rockteil beginnt erst darunter. Funktioniert natürlich nicht wenn das Rockteil auf der Taille sitzt. Aber nicht verzagen, so viel schwieriger ist das nicht.(Wie ich grundsätzlich nahtverdeckte Reissverschlüsse nähe, habe ich hier mal gezeigt.) Ich habe zunächst die Stütznaht des Reissverschlusses am Oberteil genäht und dabei die Naht einfach ein paar cm vor Stoffende gestoppt. Dann das eingekräuselte Rockteil anheften und das Konstrukt mal anprobieren. Jetzt lässt sich der Reissverschluss schonmal schließen und man kann sehen, ob man das Oberteil korrekt gekürzt hat oder eventuell nochmal was korrigiert werden muss. Ausserdem wäre das der Moment zu entscheiden ob man den Tunnelzug in  der Taille haben möchte oder ob man das Oberteil in der Taille noch ganz auf Figur bringt und dann das Rockteil ansetzt. Ich entscheide mich für Tunnelzug, um näher am Original zu bleiben. Dann sieht das so aus:

Der aufmerksame Betrachter stellt fest, dass auf dem Bild der Ausschnitt nicht versäubert ist und die Träger nur angesteckt sind. Ich wollte euch zeigen wie das Kleid mit dieser ganz kleinen Änderung aussieht.

Vielleicht sollte man vor dem Strassentest noch die Naht unter dem Reissverschluss schliessen.

AddOn Ausschnittrüsche für meinen Sommerkleidtraum

Ich möchte schon länger ein Kleid mit einer richtig schönen Carmenrüsche. Mein Stoff hat ja auf beiden Seiten eine Bordüre, er schreit also förmlich danach zu zwei Raffungen verarbeitet zu werden. Also schneide ich aus der zweiten Seite ein Rechteck von 2m mal 20cm. Dies kräusel ich auf 1,15m ein und hefte es vorne und hinten zwischen den Trägern ans Oberteil, lasse es an den Armen aber fern. Mit einem weiterem Streifen von 5cm Breite nähe ich einen verstürzten Ausschnitt, der an den Armen zu einer Art Einfassband wird.

 

(Off Topic: Andere Tageszeit -> anderes Licht ->irgendwie ganz andere Wirkung des Stoffes.)

 

Ich finds toll! Ausserdem gibt die obere Rüsche nochmal ein optisches Gegengewicht zur gerafften Taille und lässt so eine sehr stimmige Proportion entstehen.

 

Die abfallenden Ärmel finde ich überaus lässig aber leider auch ein wenig unpraktisch. Da die Einfassung der Ärmel etwa genauso lang ist wie die Träger, könnte ich die Rüsche auch einfach noch an die Träger nähen. Damit ist die Bewegungsfreiheit der Arme wiederhergestellt.

 

Allerdings wirkt es dann ein wenig bieder!?

Genauso bin ich mir nicht ganz sicher, ob die Rüsche nicht etwas zu lang ist und nochmal 5 cm gekürzt werden sollte!?

Könnte ich beides noch nachträglich machen, muss ich also nicht gleich entscheiden…

 

Falls ihr auch Fans von Pattydoo seid, hätte ich hier übrigens noch das Tanktop Kate als Kleid und hier einen Jumpsuit Joy aus einem großartigem Panelstoff. Demnächst noch eine Viktoria als Kleid, die liegt hier schon zugeschnitten…Erwähnte ich schon, dass ich ein Fan von Pattydoo bin!?

 

Vielleicht gilt das jetzt als Werbung aber ich wurde dafür weder bezahlt, noch bin ich verwandt.

 

 

0 Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.