Echte Elternzeit
Stoffshoppen in Barcelona

Stoffshoppen in Barcelona

Barcelona mit Baby

Wenn man die spanische Küste entlangfährt ist Barcelona ja eigentlich ein obligatorischer Stop. Also steuerten auch wir den innerstädtischen Caravanstellplatz an. Seightseeing setzten wir allerdings nicht auf unseren Plan. Ich war bereits einmal allein dort und einmal waren wir gemeinsam in der Stadt. Die To-See-List ist also längst abgehakt. Stattdessen sattelten wir die Räder und cruisten einfach nur den Stadtstrand ab. Sehr lässig aber selbst jetzt im September brutal voll und mit Baby eher nicht so unbedingt empfehlenswert.

Stoff und Gedöns in Barcelona

Trotzdem liebe ich Barcelona oder vielleicht auch mehr die Ahnung, die der Massentourismus noch von Barcelona übrig gelassen hat. (Ja ich weiß, ich bin hier Teil des Problems!)  Deswegen gönnte mein Supergatte mir fünf Stunden allein im der Stadt.

BÄÄÄM

Ohne Kai und Kind, dafür mit bequemen Schuhen und einer geladenen EC-Karte. Ein faires Zeitlimit, denn danach spielte seine Lieblingsfussballmannschaft.

 

Wenn man mit der Metro bis Urquinaona fährt, ist man umzingelt von Stoffläden und Kurzwarengeschäften. Gleich im ersten Laden war ich fast ein wenig überfordert.

 

Stoffladen Barcelona

Aber natürlich stellte ich mich der Herausforderung heldenhaft und fand hier und nebenan Großartiges.

Die Kurzwarengeschäfte im Barcelona haben eine etwas spezielles Vorgehen. Nur wenig liegt einfach zum selbstaussuchen in den Regalen. Stattdessen stellt man sich an und erklärt dann einer Verkäuferin was man benötigt. Diese holt dann riesige Musterordner und -schubladen aus denen man auswählt. Dann verschwinden die emsigen Damen im Keller und holen das Gewünschte.

Bei den Knöpfen dieser Merceria stöbert man sich durch unzählige Karten, auf denen jeweils mehrere Knöpfe jeweils im mehreren Größen befestigt sind. Die gesuchte Anzahl wird dann wieder aus dem Keller geholt.

Diesen Keller würde ich zu gern mal sehen!

 

Ein anderes Geschäft hat das noch weiter professionalisiert und man muss eine Nummer ziehen. Sehr gewöhnungsbedürftig aber überaus funktional.

 

Nachdem der Rucksack voll war, reichte es noch für einen Spaziergang zur Boqueria. Die beste Markthalle für Leckereien der Stadt, nein der WELT!

Also noch die Hände voll mit Tüten mit geilen Fressereien und dann glücklich zurück zu Mann und Kind.

Barcelona SelfieNaja vorher noch einen Café con leche trinken, einfach in Ruhe, ohne Quengelengel auf dem Schoß, mit Blick auf vorbeiflanierende Leute…ein besonderer Genuss für jede Mama.

Tief einatmen und den Moment festhalten.

 

Es kommt Großes

Spätestens jetzt bin ich Materialseitig absolut gewappnet für das große Herbstnähen. Dabei habe ich eine Mega Chance von der lieben Nikkes von Schwalbenliebe bekommen. Ich habe einen Freiflug gewonnen und darf all ihre neuen Herbst- und Winterschnitte der Galorekollektion probenähen. Also alle die ich schaffe…bei der großen Auswahl die sie angekündigt hat, eine Herausforderung.

0 Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.